»La­ser­cut – fra­gen Sie doch mal …

31. Mai 2011 | Von | Kategorie: Allgemein

„Pap­pe“ oder Plas­tik oder Ori­gi­nal? Die Lasercut-Technologie ver­än­dert un­ser „Se­hen und Er­ken­nen“ des Vor­bilds im Mo­dell

Im Juli er­scheint un­ser Modellbahn-Kurier „La­ser­cut & Co.“, in dem wir uns mit al­len As­pek­ten rund um die­se Tech­nik und die mit ihr be­ar­bei­te­ten Ma­te­ria­li­en in­ten­siv be­schäf­ti­gen.

Für ei­nen Bei­trag im Eisenbahn-Kurier in die­sem Heft steht uns mit Jörg Schmidt von der Fa. Jos­wood ein ver­sier­ter Mo­dell­bah­ner und Lasercut-Experte für ein In­ter­view zur Ver­fü­gung.

  • Ha­ben Sie eine Fra­ge an ihn?
  • Was möch­ten sie rund um das The­ma La­ser­cut, die Tech­nik oder auch die Ma­te­ria­li­en wis­sen?
  • Stel­len Sie Ihre Fra­ge hier im Blog über die Kom­men­tar­funk­ti­on!

All­ge­mein in­ter­es­sie­ren­de Fra­gen über­neh­men wir ins In­ter­view.
Fra­gen, die sich auf ein be­stimm­tes Pro­dukt oder ein kon­kre­tes Mo­dell be­zie­hen, soll­ten Sie na­tür­li­ch wei­ter­hin an den je­wei­li­gen Her­stel­ler rich­ten.

Das In­ter­view fin­det in der Wo­che nach Pfings­ten statt, Ihre Fra­gen soll­ten uns da­her spä­tes­tens am 14. Juni vor­lie­gen.

Ihre
EK-Modellbahnredaktion

Auch die­ses Her­stel­ler­bild (alle Fo­tos: jos­wood) ei­nes ber­gi­schen Bau­ern­ho­fes zeigt die her­vor­ra­gen­den Mög­lich­kei­ten des Mo­dell­baus mit Lasercut-Technik.

2 Kommentare auf "»La­ser­cut – fra­gen Sie doch mal …"

  1. Markus Läuter sagt:

    Hal­lo!

    1.
    War­um sind Bau­sät­ze aus „bil­li­ger“ Pap­pe ge­nauso teu­er wie die aus Po­ly­sty­rol – hier fehlt doch der ge­sam­te For­men­bau?

    2.
    Wenn ich ein Vor­bild habe, das ich ins Mo­dell um­ge­setzt ha­ben möch­te, wie wäre das ge­ne­rel­le Vor­ge­hen?

  2. Gerhard Hoffmann sagt:

    Span­nen­des The­ma:
    Mei­ne „gro­ßen“ Fra­gen be­tref­fen die Halt­bar­keit:

    Gibt es Er­fah­run­gen über der Le­bens­dau­er von la­ser­ge­cut­te­ten Ge­bäu­den?
    Wie farb­echt sind Lasercut-Modelle?
    Falls es Un­ter­schie­de gibt – wie kann man als „End­ver­brau­cher“ die Qua­li­tät von Mo­del­len er­ken­nen?

    Grü­ße aus dem Sie­ger­land
    GH